04.08.2020
St. Anton am Arlberg

Rennrad-Profis lassen ARLBERG Giro hochleben

Trotz der Absage des legendären Rennrad-Klassikers nahmen am 2. August zahlreiche Spitzensportler die Strecke in Angriff. Statt eines harten Wettkampfes standen der Spaß und die größten Momente des Arlberg Giro im Vordergrund.

Früh aufstehen hieß es am vergangenen Sonntag, dem 2. August 2020, für die hochkarätige Gruppe aus Rennrad-Profis und Amateuren, die sich auf die Strecke des Arlberg Giro wagten. Nach dem Startschuss um halb sieben Uhr ging es über den Arlbergpass nach Bludenz, weiter durchs Montafon über die kurvenreiche Silvretta-Hochalpenstraße ins Paznauntal und zurück. Doch statt an ihre Grenzen zu gehen, genossen die Sportler das familiäre Treffen und nahmen die 150 Kilometer und 2.500 Höhenmeter gemütlich in Angriff. Unter ihnen waren Daniel Federspiel, Leslie Lührs, Thomas Rohregger und viele weitere bekannte Gesichter aus der Radsportszene, die von einem Kamerateam und dem langjährigen Rennleiter Roland Loipold bei ihrer Ausfahrt begleitet worden sind.

10. Jubiläum am 1. August 2021

Anlass für dieses besondere Rennen war die Verschiebung des legendären Arlberg Giro, der 2020 zum 10. Mal stattgefunden hätte. „Die Feierlichkeiten werden im nächsten Jahr über die Bühne gehen. Wir freuen uns schon auf das Jubiläum am 1. August 2021“, kündigt Martin Ebster, Direktor des Tourismusverbandes St. Anton am Arlberg, an. Die Rennabsage nutzten die Veranstalter dazu, die letzten Jahre, die größten Highlights und die spannendsten Momente Revue passieren zu lassen. Martin Ebster führte zusammen mit Moderator und TV-Macher Martin Böckle durch den Live Stream. Zu den Interviewpartnern zählten OK-Chef Peter Mall, der Manager des Team Vorarlberg Santic Thomas Kofler und Patrick Hagenaars, Gewinner des Arlberg Giro 2013 und 2017. Gemeinsam wurde über die Radwelt gefachsimpelt und über amüsante Szenen geschmunzelt. Die Zuseher erhielten zudem einen tollen Rückblich auf die größten Höhepunkte des Arlberg Giros und des Radkriteriums, das alljährlich am Vorabend des Giros stattfindet. Das Kriterium zählt zu den schnellsten Rennen in Österreich und führte bereits zahlreiche Rad-Profis nach St. Anton am Arlberg. Dazu zählten in den letzten Jahren auch Tour-de-France und Giro d’Italia Teilnehmer wie Emanuel Buchmann, Matthias Brändle und Victor de la Parte. Insgesamt verfolgten rund 20.000 Zuseher die Sendung auf Youtube, den Social-Media-Kanälen, Magenta TV und A1 TV.

Das waren die Teilnehmer des Sonderformats:

  • Daniel Federspiel (Team Vorarlberg Santic, 2facher Weltmeister, mehrfacher Europameister Eliminator)
  • Leslie Lührs (KTM Tirol Cyling; deutscher Juniorenmeister)
  • Thomas Rohregger (Österreich Radrundfahrtssieger 2008)
  • Anna Lang (Tirol Werbung)
  • Anna Bachmann (Siegerin Race Across Austria; Österreichische Meisterin im Ultracycling)
  • Mathias Nothegger (Sieger Arlberg Giro 2019; derzeit bester Amateurfahrer)
  • Peter Gschwentner (Gran Fondo Team; Organisator Reiterkogeltrophy)
  • Walter Weinseisen (Gran Fondo Team)
  • Gitti Köck (Olympia- und Weltmeisterschafts-Medaillengewinnerin Snowboard)
  • Markus Winkler (Peto Radteam)
  • Andreas Gohl (Olympiateilnehmer Halfpipe)
  • Marco Jordan (Eventmanager St. Anton am Arlberg)
Lisa Huber
Downloads

Pressefotos